Interner Bereich
SCHORNSTEINFEGERINNUNG FÜR DEN REG.-BEZ. STUTTGART
Herzlich Willkommen bei der Schornsteinfegerinnung Stuttgart

Ansprechpartner

Personalien

Infos zu den
Ansprechpartnern

Das Schornsteinfegerhandwerk bildet aus !


Schornsteinfeger / in - ein Beruf mit Aussichten


Sind Sie auf der Suche nach einem interessanten, abwechslungsreichen Beruf mit besten Zukunftsperspektiven ?

Wir suchen qualifizierte junge Menschen für einen interessante,n abwechslungsreichen Beruf !

Für das Ausbildungsjahr mit Beginn zum 01. Sept. 2011 erhielten alleine im Innungsbereich der Schornsteinfegerinnung Stuttgart 16 junge Menschen einen Ausbildungsplatz als Schornsteinfeger/in !

Somit bilden die Betriebe der Schornsteinfegerinnung Stuttgart 62 junge Menschen im Handwerk aus, 8 davon weiblich.


Schornsteinfeger / in ist ein Handwerksberuf.
Die breit angelegte Ausbildung dauert in der Regel 3 Jahre.
Ausbildungsverkürzungen sind aufgrund der Schulbildung (mittlere Reife / Abitur)
und während der Ausbildungszeit bei entsprechenden Leistungen möglich.

Die Ausbildung erfolgt im Betrieb selbst und an der Landesberufsschule in Ulm.
In Ulm befindet sich auch das Internat in welchem der / die Auszubildende während des Blockunterrichts untergebracht ist.

Der Azubi hat Anspruch auf bis zu 30 Werktage Urlaub.
Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt in der Regel 40 Stunden bei 5 Arbeitstagen.

Der Beruf bietet viel Abwechslung durch unterschiedliche Tätigkeiten im Bereich Feuerungstechnik, Baurecht, Brandverhütung, Immissionsschutz, Energieeinsparung und Umweltschutz.

Unter all den Handwerken nimmt das Schornsteinfegerhandwerk eine Sonderstellung ein.
Dem klassischen Berufsweg Auszubildender, Geselle, Meister schließt sich der Bezirksschornsteinfegermeister an.
In dieser Funktion nimmt er in dem ihm übertragenen Kehrbezirk gesetzlich übertragene Aufgaben wahr. Grundlage dafür ist das Schornsteinfegerhandwerksgesetz, das Status, Aufgabenbereiche und vieles andere mehr im Einzelnen festschreibt.

Nach bestandener Meisterprüfun gkann sich der Schornsteinfegermeister beim Regierungspräsidium Stuttgart um einen frei werdenden Kehrbezirk bewerben. Bei mehreren Bewerbern entscheidet ein Punktesystem. Jeder Kehrbezirk wird auf 7 Jahre vergeben. Eine Wiederbewerbung ist möglich und in den meisten Fällen erfolgsversprechend.


Gerade die Reformen in unserem handwerk bieten zukünftig noch zusätzlich viele Möglichkeiten der Betriebserweiterung. Und so sind, bei fachlicher Qualifikation, vielerlei Expansionen möglich. Auch dies trägt zur besonderen Atraktivität unseres Handwerkes bei.


Wie bei anderen Handwerken, so ist auch das Schornsteinfegerhandwerk in Innungen, Landesinnungsverbänden und auf Bundesebene im Zentralinnungsverband organisiert.
Je Regierungsbezirk gibt es eine Innung,

Aus- und Weiterbildung sind für das Schornsteinfegerhandwerk von grundlegender Bedeutung. Jeder Landesinnungsverband unterhält eine eigene Fachschule für Schornsteinfeger. Für das Bundesland BW befindet sich diese Schule in Ulm/Do. Modern gestaltete Unterrichtsräume, Labors und Übungsstätten stehen
Auszubildenden, Gesellen und Meistern zur Verfügung.
Übungseinrichtungen. wie Messgeräte, Schornsteine (Material, Systeme und Systemteile) und Feuerstätten mit Zubehör werden ständig auf dem neuesten Stand gehalten.
Ebenso werden Schulungen auf Innungsebene durchgeführt.
Die Schornsteinfegerinnung für den Regierungsbezirk Stuttgart ist in Waiblingen.
Auch hier werden Weiterbildungsmaßnahmen für Mitarbeiter und Bezirksschornsteinfegermeister durchgeführt.

Das Schornsteinfegerhandwerk kann auf eine lange Tradition zurückblicken.
Es hat es verstanden, sich dem jeweiligen technischen und gesellschaftlichen Wandel nicht nur rechtzeitig anzupassen, sondern war häufig selbst Motor für eine Weiterentwicklung in den Bereichen Brandschutz, Umweltschutz und Energieeinsparung.
Die Vielseitigkeit der Tätigkeiten, der Umgang mit Kunden, die Zusammenarbeit mit anderen Handwerken und Institutionen auch Versorgungsunternehmen sowie die Selbständigkeit machen den Schornsteinfegerberuf äußerst attraktiv.
Gefordert werden vom Schornsteinfeger insbesondere ein ausgeprägter Lernwille, Entscheidungsfreudigkeit, Flexibilität, Kontaktfreudigkeit und Kooperationsbereitschaft.

Haben Sie Interesse ?

Fragen Ihren zuständigen Bezirksschornsteinfegermeister
oder unser Berufsbildungswart Bernd Walter in der Geschäftsstelle in Waiblingen unter Telefon: 07151 - 55050.

Das Schornsteinfegerhandwerk kann in eine gesicherte Zukunft blicken.

 

Zum Glück gibt's den Schornsteinfeger!