Interner Bereich

Hier finden Sie Ihren
bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger


SCHORNSTEINFEGERINNUNG FÜR DEN REG.-BEZ. STUTTGART
Herzlich Willkommen bei der Schornsteinfegerinnung Stuttgart
SCHORNSTEINFEGERINNUNG FÜR DEN REG.-BEZ. STUTTGART
Herzlich Willkommen bei der Schornsteinfegerinnung Stuttgart

Ansprechpartner

Personalien

Infos zu den
Ansprechpartnern

Seite 4 von 6
1 2 3 4 5 6

Überarbeitete Formulare Schornsteinfeger

 

Die Technische Abteilung des Landesinnungsverbandes stellt überarbeitete Formulare vor

Die Formulare für das Schornsteinfegerhandwerk wurden überarbeitet und dadurch praxistauglicher.

 

Laut der Verwaltungsvorschrift des Wirtschaftsministeriums zur Durchführung des Schornsteinfeger-Handwerksgesetzes und der Kehr­ und Überprüfungsordnung (VwV­Schornsteinfeger) vom 28. Juni 2010, kann der LIV nach Abstimmung mit dem oben genannten Ministerium und dem Arbeitnehmerverband (ZDS) Formulare nachbessern oder gar neu entwerfen. Dies wurde unter Berücksichtigung des Verfahrens getan und das Ergebnis wird in dieser und der nächsten Ausgaben der Fachzeitung „der Experte“ und über die Homepage des LIV vorgestellt. Die Änderungen sind teilweise nur im Detail zu erkennen.
 
Die Formulare sind zu verwenden!
Die Hersteller unserer Branchensoftware wurden schriftlich informiert und angehalten diese neuen Formulare einzupflegen
 

NEUE HEIZUNG IM INNUNGSHAUS

Schornsteinfegerinnung Stuttgart heizt mit Holzpellets
 
Am 26 März 2013 wurde die neue Heizung im Gebäude der Schornsteinfegerinnung für den Regierungsbezirk Stuttgart in Betrieb genommen. Nachdem man vor 22 Jahren als Pionier eine Gasbrennwertheizung installierte, wird nun CO2-Neutral mit dem neuesten Holzpelletkessel der Firma Junkers geheizt. Die Schornsteinfegerinnung reiht sich damit in das Projekt des Bundesverbandes des Schornsteinfegerhandwerks CO2OL “Klimafreundlich unterwegs“ ein. Maßgeblich unterstützt wurde die Sanierungsmaßnahme mit einer großzügigen Spende von Junkers Heiztechnik, anlässlich der Feierlichkeiten zum 300-järigen Bestehen der Schornsteinfegerinnung für den Regierungsbezirk Stuttgart im vergangenen Jahr.
 
 
 
Bei der Inbetriebnahme waren von der Firma Junkers Herr Bonczek und Herr Cecchetti und von der Innung Obermeister Walter Baum und Geschäftsführer Steffen Hohmann anwesend. Bereits mit der Errichtung des Gebäudes im Jahre 1991 setzten die Verantwortlichen auf innovative Heizungstechnik und installierten eine Gasheizung mit Brennwerttechnik. Was heutzutage normal ist war zum damaligen Zeitpunkt visionär. Nach über zwanzig Jahren war es an der Zeit, den Entwicklungen im Heizungssektor Rechnung zu tragen und wieder einen innovativen Schritt zu vollziehen. Die Entscheidung für eine Heizungsanlage mit Biomasse als Energieträger war nicht zuletzt den neuen Aufgaben des Schornsteinfegerhandwerks in diesem Bereich geschuldet. Durch die Unterstützung der Firma Junkers, mit der Heizungsanlage als Schulungsobjekt, ist ein großer Schritt in der Fortbildung in diesem Bereich der Tätigkeiten bei festen Brennstoffen gelungen.
 
 
 
Der Bundesverband des Schornsteinfegerhandwerks engagiert sich seit einiger Zeit im großen Stil im Klimaschutz. Das Projekt CO2OL stellt mit der Aufforstung von Wäldern sicher, dass alle Schornsteinfeger in Deutschland CO2-Nutral also klimafreundlich unterwegs sind. Da alle Schornsteinfeger mit ihrer täglichen Arbeit bereits wesentlichen Anteil am Klimaschutz haben, passt diese Initiative hervorragend ins Bild. Nun hat auch die Schornsteinfegerinnung Stuttgart ihren Beitrag zu diesem Gesamtpaket geleistet. Einmal mehr beweist das Schornsteinfegerhandwerk, dass es eine große Gemeinschaft ist und von den Betrieben bis zur Dachorganisation durchgängig Ziele verfolgen und umsetzen kann.
 
 
 
Die Umstellung auf den neuen Energieträger und die damit verbundene Umgestaltung des Heizraums, ermöglicht es nun auch Schulungsmaßnahmen im Untergeschoss des Innungsgebäudes abzuhalten. Diese Möglichkeit wird auch sogleich in die Tat umgesetzt. Den Herstellern von Messgeräten für feste Brennstoffen wird die Möglichkeit geboten, den Schornsteinfegern ihre Produkte in der Praxis vorzustellen. Die ersten Schulungsmaßnahmen laufen bereits und weitere sind geplant. So wird auf absehbare Zeit der Junkers Pelletkessel im Innungsgebäude der am häufigsten überwachte Heizkessel weit und breit sein.
 
 
Mit der Erneuerung der Heizung ist die Schornsteinfegerinnung Stuttgart wieder auf dem neuesten Stand der Heizungstechnik und hat die Möglichkeiten der Weiterbildung im Innungshaus auf die aktuellen Entwicklungen angepasst. Wir bedanken uns bei der Firma Junkers für die Unterstützung auf diesem Weg. Ebenso bedanken wir uns bei der Firma Zieche Sanitär- & Heizungstechnik aus Weinstadt, die uns beim Einbau und der Neugestaltung des Aufstellraumes hervorragend unterstützt hat.

Empfehlung der Verbände FSHK und LIV

Die beiden Verbände empfehlen den angeschlossenen Mitgliedsinnungen und Mitgliedsbetrieben nach dem Ende des Übergangszeitraumes gemäß dem Schornsteinfegerhandwerksgesetz – ab 1. Januar 2013 – eine Zusammenarbeit zwischen dem Schornsteinfegerhandwerk und den Sanitär- Heizungs- und Klimahandwerken in Form einer Kooperation, die sich an den nachfolgend aufgeführten Grundsätzen orientiert. Die komplette Empfehlung ist in der pdf zu lesen.

Neuer Geschäftsführer für die Schornsteinfegerinnung

 
Steffen Hohmann – Neuer Geschäftsführer der Schornsteinfegerinnung Stuttgart
 
  
Am 01.Oktober 2012 trat Herr Steffen Hohmann die neu geschaffene Stelle des Geschäftsführers in der Schornsteinfegerinnung Stuttgart an.
 
Damit beginnt eine neuer Zeitabschnitt im Bereich der Büroorganisation und Mitgliederbetreuung in unserem Innungsbereich.
 
Die Reform des Schornsteinfegerhandwerks, die am 01. Januar 2013 vollständig in Kraft tritt, machte diesen innovativen Schritt unumgänglich.
 
Die Mitglieder des Vorstands der Schornsteinfegerinnung benötigen für die Durchführung der hoheitlichen Aufgaben im eigenen Kehrbezirk mehr Zeit. Dieser erforderliche zeitliche Freiraum konnte nur durch die Einstellung eines Geschäftsführers, der den Vorstand durch seine Arbeit entlastet, geschaffen werden.
 
Zu seinen Aufgaben zählen insbesondere die:
  

Vertretung der Interessen der Innung nach innen und außen
Beratung der Mitgliedsbetriebe
Interessenvertretung gegenüber Politik, Verbänden und Behörden im Zuständigkeitsbereich der Schornsteinfegerinnung Stuttgart
Zusammenarbeit mit Verwaltungs- und Aufsichtsbehörden
Entgegennahme und Bearbeitung von Kundenanliegen
Aktive Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für das Schornsteinfegerhandwerk

  
Für dieses vielfältige, interessante und spannende Aufgabengebiet konnte der Vorstand der Schornsteinfegerinnung Stuttgart Herrn Dipl.-Wirt.-Ing. (FH) Steffen Hohmann gewinnen.
 
Als ausgebildeter Schornsteinfeger ist Herr Hohmann von unserem Handwerk überzeugt und möchte als Wirtschaftsingenieur mit dazu beitragen, dass das Schornsteinfegerhandwerk auch in Zukunft wettbewerbsfähig bleibt.
 
Durch seine Schornsteinfegerlehre mit sehr erfolgreichem Gesellenprüfungsabschluss und mehrjährige Tätigkeit als Schornsteinfegergeselle hat Herr Hohmann den notwendigen Einblick, welche Anforderungen an einen modernen Schornsteinfegerbetrieb zukünftig gestellt werden.
 
Sein erfolgreich abgeschlossenes Wirtschaftsingenieursstudium und seine branchenübergreifende Unternehmenserfahrungen lassen uns optimistisch in eine aussichtsreiche, gemeinsame Zukunft blicken.
 
Da die Tätigkeiten des Geschäftsführers sehr vielseitig sind, ist uns bewusst, dass zunächst eine intensive Einarbeitung stattfinden muss. Hierbei ist Herr Hohmann auch auf eure Hilfe angewiesen. Daher möchten wir euch bitten Herrn Hohmann ebenfalls tatkräftig zu unterstützen.
 
Ziel ist es zukünftig die Mitgliederbetreuung und Weiterbildung unserer Kolleginnen und Kollegen mit Herrn Hohmann noch intensiver und individueller als bislang organisieren und durchzuführen zu können.
 
Gemeinsam mit eurer Hilfe und der Unterstützung durch Herrn Hohmann werden wir den schwierigen Weg des Strukturwandels im Schornsteinfegerhandwerk und die Neuorganisation des Vorstands der Schornsteinfegerinnung Stuttgart, weiterhin positiv und vorausschauend gestalten.